Skip to main content

Käsefondue perfekt zubereiten

Der Klassiker aller Fondues. Das richtige Gericht zu Weihnachten. Was muss man beachten? Das Fondue Set ist entscheidend. Käsefondue perfekt zubereiten.

Was muss beachtet werden, damit der gesellige Fondue Abend reibungslos gelingt? Käsefondue perfekt zubereiten ist nicht schwer, wenn Sie folgende Tipps beachten. Anders als das Fett- oder Fleischfondue ist es auch für Vegatarier geeignet.

Investiere in ein gutes Fondue Set

Das Fondue Set ist das Wichtigste an einem gelungenen Fondue Abend. Schließlich sollte es lange beständig sein und vor allem dem Käse durchgehend die richtige Konsistenz geben. Der Topf sollte aus hitzebeständiger Keramik sein. Genannt wird er auch 
Caquelon. Keramik hat gute Wärme leitende Eigenschaften und gibt diese langsam an den Käse ab. Die Gefahr, dass er anbrennt ist somit sehr viel geringer als bei einem gusseisernen Topf. Dieser ist dafür sehr robust und deshalb mit dem passenden Rechaud eine angemessene Wahl.

Die richtigen Zutaten – Käse und was noch?

In ein Käse Fondue gehört – natürlich – Käse. Doch das ist längst nicht alles. Durch einige spezielle Zutaten wird das Fondue erst so richtig gut.

Als Käsesorten eignen sich alle gut schmelzbaren Sorten. Besonders zu empfehlen ist aber eine Mischung aus Appenzeller, Emmentaler und Gruyère. Je nach Geschmack können die Anteile frei variiert werden. Wer es lieber etwas milder mag, nimmt einen größeren Teil Emmentaler.

Kein Käsefondue ohne Weißwein

Ein Weißwein mit genügend Säure sorgt für die richtige Konsistenz und den besten Geschmack. Trockener Weißwein eignet sich besonders gut. Durch die Säure wird die Käsemasse schön fluffig. Der Effekt kann auch durch etwas Zitronensäure verstärkt werden.

Den Käse reiben

Pro Person benötigen Sie je nach Appetit etwa 200-300g Käse. Dieser sollte, bevor er in den Fonduetopf gegeben wird, gerieben werden. Dadurch schmilzt er schneller und gleichmäßiger. Außerdem verbinden sich so alle Zutaten zu einer cremigen Masse. Rühren Sie während des Schmelzvorgangs nach Möglichkeit mit einem Holzlöffel, um den Chaquelon nicht zu beschädigen. Achten Sie darauf, dass der Käse nicht anbrennt, das Fondue wird so schnell ungenießbar. Erwärmen Sie den Käse also unter ständigem Rühren.

Die Beilagen

Die Beilagen sind ebenso wichtig wie die Fonduemasse an sich, schließlich braucht man etwas zum Eintunken in den leckeren Käse. Als Beilage eignet sich ein leckeres Brot oder Baguette besonders gut. Auch Giabatta oder andere Sorten sind natürlich möglich, ganz nach dem persönlichen Geschmack .Dieses sollte nicht zu frisch sein und so geschnitten sein, dass überall ein bisschen Kruste dabei ist, damit es besser an der Fonduegabel hält und nicht im Topf landet.

Auch Gemüse lässt sich wunderbar in die Käsemasse dippen, vorausgesetzt es enthält nicht zu viel Wasser. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, ob Peperoni, Gurke, Tomate oder Oliven, schmecken tut es hervorragend. Dazu ein leckerer Salat und einige Dips, fertig ist das perfekte Käsefondue. Ein genaues Rezept finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.