Skip to main content

Fleischfondue – Schritt für Schritt Anleitung

Ein Fleischfondue ist das passende Gericht für gesellige Abende. Während des Essens muss niemand in der Küche arbeiten, da alle Vorbereitungen vorher getroffen werden. So macht das Fondue besonders Spaß. Diese Schritt für Schritt Anleitung zeigt, wie man ein Fleischfondue zubereitet und einen gelungenen Abend verbringt.

Das Fondue ist ein beliebtes Essen an geselligen Abenden.

Schritt 1: Wie viele Personen?

Die Anzahl der Personen ist nicht nur für die Menge an Fleisch und anderer Zutaten ausschlaggebend, sondern auch für den Fonduetopf. So macht es ab 6 Personen Sinn, zwei Fondue Sets zu verwenden. Zum einen dient dies dazu, den Garvorgang nicht in die Länge zu ziehen, zum Anderen wird es mit vielen Fonduegabeln in einem Topf schnell unübersichtlich.

Schritt 2: Das Fondue Set

Ist bereits ein Fondue Set vorhanden? Wenn ja, ist es auch das richtige? Für ein Fleischfondue empfiehlt sich ein Topf aus Gusseisen, der außerdem über einen Spritzschutz verfügt. Dieser bietet meist Einkerbungen, um die Fonduegabeln sicher an Ihrem Platz zu halten.

Muss es unbedingt ein Fondue Set sein? Ja, denn ein Fondue ohne Fonduetopf ist aufgrund der Verletzungsgefahr nicht zu empfehlen. Im Handel lassen sich auch gute Sets bereits sehr günstig erwerben. 

Rechaud – Brennpaste, Spiritus oder elektrisch?

Bei der Auswahl des Fondue Sets gibt es verschiedene Varianten, um die Flüssigkeit im Fonduetopf auf Temperatur zu halten. Hier ist es eher eine Frage der persönlichen Vorliebe, welche Art von Brenner gewählt wird. Gerade die Brennpaste ist als klassische, aber sichere Variante eine gute Wahl. Brenner mit Spiritus lassen sich wenn sie heiß sind wegen hoher Brandgefahr nicht wieder auffüllen. Die elektronischen Fondue Sets sind sehr sicher, allerdings nur geeignet, wenn zum den Tisch herum ein gefahrloser Zugang zu einer Steckdose möglich ist.

Fonduegabeln – Material und Länge

Der Kauf eines Fondue Sets ist deshalb praktisch, da hier die passenden Gabeln direkt mitgeliefert werden. Hier ist auf eine ausreichende Länge zu achten, damit man sich beim Eintunken in die heiße Flüssigkeit nicht die Finger verbrennt. Für ein Fleischfondue eignen sich spitze Gabeln mit zwei Zinken am besten, damit Zutaten mühelos aufgespießt werden können.  Der Griff einer Fonduegabel ist meist aus Holz, auch Varianten aus Edelstahl gibt es auf dem Markt. Außerdem sollten die Griffe farbig markiert sein, um den eigenen Spieß schnell wiederzufinden.

Schritt 3: Fett oder Brühe?

Eine Sache des persönlichen Geschmacks, ob das klassische Fettfondue oder ein Brühfondue gewünscht ist. Sicher ist die Brühversion kalorienarm und wegen ihrer Wasserbasis sehr viel besser für Gemüse geeignet. Allerdings gibt Fett als Geschmacksträger dem Fleisch eine individuelle Note. Als Brühe eignet sich Gemüsebrühe, Fleischbrühe oder Fonds.

Welches Fett benutze ich am Besten?

Am besten eignet sich festes Pflanzenfett, z.B. Kokos- oder Palmfett. Auch Frittieröl ist geeignet, Verwenden Sie keine kaltgepressten Öle und keine Magarine! Diese halten der optimalen Temperatur von 180°C nicht stand. Benötigt werden etwa 1-1,2kg pro Fonduetopf. Dieser ist dann ungefähr bis zur Hälfte gefüllt. Auf keinen Fall sollten Sie den Topf zu weit füllen, da das sprudelnde Fett auslaufen könnte!

Schritt 4: Einkaufen – Fleischmenge und Beilagen

Sind alle Schritte bis hierher erledigt, kann sich den Zutaten gewidmet werden. Bei einem Fleischfondue wird, wie der Name schon sagt, vor allem Fleisch benötigt. Dies sind je nach Appetit und Beilagen etwa 200-300g pro Person. Der Fantasie bei der Auswahl des Fleisches sind keine Grenzen gesetzt. Mageres Fleisch vom Rind, Kalb, Lamm, Pute, Schwein oder Huhn sind aber zu empfehlen. Tipp: Auch trockenes Gemüse wie Pilze, schmecken sehr lecker. Für Liebhaber von Meerestieren sind Garnelen zu empfehlen.

Als Beilage sollten einige Soßen, z.B. Knoblauchsoße, Ketchup-Senf Soße und Cocktailsoße bereitstehen. Außerdem ein oder mehrere leckere Salate. Zusätzlich empfiehlt sich Brot oder Baguette mit einer selbstgemachten Kräuterbutter!

Schritt 5: Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden

Sind alle Zutaten besorgt, kann das Fleisch in mundgerechte Stücke geschnitten werden. Achte darauf, dass die Häppchen nicht zu groß sind, da diese im Fonduetopf sonst eine lange Garzeit haben. Kleine Würfel von etwa 1,5cm sind ideal. 

Das Fleisch kann einige Stunden vor dem Fondue geschnitten werden. Anschließend kann man es im Kühlschrank lagern. Auch ist es möglich, die einzelnen Portionen im Tiefkühler einzufrieren und ein paar Stunden vor dem geplanten Essen wieder aufzutauen.

ACHTUNG! Portionieren Sie kein rohes Geflügel zusammen mit anderen rohen Fleischsorten.

Schritt 6: Fonduetopf erhitzen

Füllen Sie Fett oder Brühe in den Fonduetopf und erwärmen Sie ihn auf dem Herd. Bei festem Fett ist es ratsam dieses in kleineren Portionen in den Topf zu geben, so schmilzt es schneller. Sie sollten heißes Fett nicht unbeaufsichtigt lassen! Achten Sie außerdem darauf, dass das Fett nicht raucht. Einsatzbereit ist die Flüssigkeit, wenn an einem Holzlöffel kleine Bläschen aufsteigen. Sie können nun den Rechaud anschalten und den Fonduetopf darauf stellen.

Sie sollten den Topf nur mit hitzebeständigen, rutschfesten Handschuhen anfassen. Passen Sie auf, dass Sie weder sich, noch andere mit der heißen Flüssigkeit verletzten.

Schritt 7: Genießen!

Genießen Sie ein leckeres Essen in Geselligkeit. Durch diese Fleischfondue Anleitung muss keiner mehr in der Küche arbeiten und es ist möglich, den Abend entspannt am Tisch zu verbringen. Guten Appetit!

Bildquelle: © Varaine, https://fr.m.wikipedia.org/wiki/Fichier:Fondue_bourguignonne_au_vin_rouge_et_aux_herbes_de_Provence.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.